Lederhosen historie

Lächerliche Kommentare, außer es ist Fasching oder après-ski. Denn ein Mann (oder eine Frau) in Lederhosen, das kann man doch nicht ernst nehmen? Wenigstens ist das der Sinn, wenn es um Lederhosen geht. Feste und Partys, ein kurzer Schluck, und schon wird einem vergeben dass er auf die Bar geklettert ist und Trachtenschuhe und -Strümpfe trägt. Aber sobald man wieder nüchtern wird, kehrt auch das Schamgefühl zurück.

Schade! Mal sehen, wie ernst die Lederhosen werden und was für Missverständnisse es gibt. Denn wie wir wissen, sind die besten Piloten am Land. Wer noch nie eine Lederhose angezogen hat, weiß nicht, wie gut sie sitzen!

Alle Deutsche sind verrückt nach Lederhosen

Nichts ist weniger wert. Auch in Deutschland gibt es ganze Regionen, die nichts von Lederhosen wissen wollen. Lederhosen sind wirklich etwas aus dem „Süden“. Denke dabei an Bayern und Baden Württenberg mit dem Tötenburgerwald.  Die Lederhosen haben ihren Ursprung als Arbeitshosen für diejenigen, die draußen arbeiten. Jäger, Wildbewirtschafter, Wildhüter usw. Kein Wunder, dass die Intelektuellen mit Lederhosen garnichts zu tun haben wollen – denn es wird als etwas gesehen, was nur weniger gebildete Leute tragen.

Lederhosen sind für Looser, Schwule und Wattebausche

Nennen wir doch das Biest mit seinen Namen. Aber wenn man die Geschichte betrachten, passt da so manches nicht. Lederhosen sind nämlich Hosen für starke Männer, die wegen einen Tropfen Regen nicht im Haus bleiben, und fürchten sich nicht ihre Hände schmutzig zu machen. Aber es ist auch eine Hose mit einem ernsten Rändchen, obwohl die Stickerei anders vermuten lässt. Schaue dir unsere Exklusive Lederhosen an, wenn du wirklich was anderes möchtest.

Stickerei hat ihre Funktion und Symbolik

Genau wie die Damen mit ihren unterschiedlichen Knöpfen und Farben ihre Dirndl personalisieren können, so werden auch Lederhosen gerade durch ihre Stickereien voneinander unterschieden. Man kann sie ruhig mit den Jeans aus Amerika vergleichen, die immer mehr mithilfe unterschiedlicher Knöpfe und Stickereien personalisiert werden. Aber bei den Jeans bleiben die Liebhaber dem Original treu, das nur das nötigste hat. Wenn man die Lederhosen anschaut, kann man genau sehen welche Lederhosen original sind, und welche ein bisschen „modifiziert“ sind. Die Hosen mit den meisten Stickereien dienen meistens nicht als Arbeitsklamotten, sondern als eine schöne Hose, die man Sonntags in die Kirche trägt.

Sportlich in Lederhosen

Wer jetzt alles gelesen hat, kann die Lederhosen nicht mehr unsympathisch finden. Als eind kulturelle Erscheinung, aber auch als eine dauerhafte Hose der Zukunft. Obwohl sie nicht gerade für Vegetarier geeignet sind, sind die Hosen trotzdem zuverlässig. http://www.grensverleggers.nl/bibliotheek/de-opkomst-van-duurzaam-en-eerlijk-leer. Leder dauert einfach lange und ist dazu noch sehr komfortabel. Man kann es als zweite Haut betrachten. Aber dafür muss man erst eine anprobieren. Komm in unser Showroom https://www.echtelederhosen.de/showroom/ und fühle sie an!